Die erste Bestandsaufnahme von MMAS im Bereich Health Care wurde 1995 dank einem gemeinsamen Projekt mit mehreren Unternehmen vollzogen, die daran interessiert waren, den Markt zu erkunden und die Apotheken kennenzulernen, in denen Fachabteilungen und Fachmitarbeiter vorhanden waren.

Trotz der vielzähligen Untersuchungen, die auf dem Markt zur Verfügung stehen, ist die MMAS-Apotheken-Bestandsaufnahme die einzige, die Informationen enthält, die bei einem gründlichen One-to-One-Interview mit jeder einzelnen Apotheke eingeholt wurden.

Insbesondere stellen die in der MMAS-Apotheken-Erhebung enthaltenen Daten eine Referenz für die Messung des Pharmamarktes und der Parapharmazeutika dar; die angebotenen Informationen sind präzise, validiert, zeitnah und in hohem Maße an die verschiedenen Marktsegmente anpassbar.

In den folgenden Jahren wurde die MMAS-Healthcare-Bestandsaufnahme mit weiteren Datenbanken ergänzt, wie die MMAS-Optiker-Bestandsaufnahme, die MMAS-Reformhäuser-Bestandsaufnahme, die Bestandsaufnahme von Krankenkäusern und Pflegeheimen.

An den MMAS-Datenbanken dieses Sektors sind normalerweise folgende Herstellerunternehmen interessiert: OTC-Produkte und SOP-Produkte (nicht verschreibungspflichtige Produkte), Kosmetika und Cosmeceuticals, Kinder- und Säuglingspflege, Heilpflanzen, Phytotherapie, Homöopathie, Orthopädie, Oral Care, Parapharmazie-Artikel, Tierarzneimittel, Augenheilkunde, Nutriceutics, Optik, Krankenhausausrüstung.

Aufgrund der übergreifenden Natur eines jeden Kanals, sind die im Laufe der MMAS-Healthcare-Bestandsaufnahmen erhobenen Informationen sehr gegliedert, spezialisiert und ändern sich oft im Laufe der Zeit je nach den Bedürfnissen der Kundenunternehmen. Im Allgemeinen:

  • In den Datenbanken MMAS Apotheken und MMAS Reformhäuser gibt es für jeden Betrieb Daten zu: Anzahl der Mitarbeiter, Ladenfläche, Lagerfläche, Präsenz und Fachpersonal (Kosmetik, Ernährung, Heilkräuter, Haare) sowie die Verfügbarkeit von zusätzlichen Dienstleistungen für die Kundschaft (Analyse)
  • Im Kanal MMAS Optiker sind die erhobenen Informationen ausgerichtet auf: Profiling der Art des Kundenangebots, Anzahl der Mitarbeiter, Betriebsfläche, Hauptmarken, die bei ophthalmischen Linsen, Kontaktlinsen und Flüssigkeiten, Brillenfassungen und Optik-Artikeln verwendet werden
  • Im Kanal MMAS Krankenhäuser und Pflegeheime beziehen sich die erhobenen Informationen auf: klinische Spezialisierungen und das Vorhandensein von Abteilungen, Namen der Oberärzte und der Oberschwestern für einige medizinische Fachrichtungen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen der Abteilungen.

All diese Informationen sind nützlich, um Indikatoren für das kommerzielle Potential (in Gewichtung und in Wert €) nach Gebiet und Produktkategorie zu erstellen, um konkrete und auf spezifische Target abgezielte New-Business-Aktionen zu entwickeln und zu konkretisieren.

In diesem Bereich können wir zahlreiche bedeutende Fallbeispiele auflisten, in deren Verlauf sich unsere Kundenunternehmen entwickelt haben: gezielte Marketing- und Vertriebsaktivitäten, Marktstudien und territoriale Entwicklungsstrategien, Identifizierung neuer potentieller Märkte, Bewertung und Einhaltung ihrer Kunden des für das Produkt korrekten Targets, Ausgleich und Neuorganisation des Vertriebsnetzes oder der Vertriebsmandate.

Der Produktsektor umfasst folgende Bestandsaufnahmen:

  • MMAS Apotheken (Stck. 18.000)
  • MMAS Optiker (Stck. 11.600)
  • MMAS Reformhäuser (Stck. 3.600)
  • MMAS Krankenhäuser und Pflegeheime (Stck. 1.100)
  • Partner: GianPaolo Macario
  • Kontakt: teresa.hodl@metkla.at